Chiren

Gerät für Diagnose und Behandlung

Behandlung

Mit Hilfe des Chiren (Messinstrument) wird über die Meridian-Energiepunkte (Photonenpunkte) an Händen und Füssen zunächst überprüft bzw. gemessen, welche Körpersysteme (Organe, Drüsen etc.) einwandfrei funktionieren und welche Störungen aufweisen. Diese Messpunkte befinden sich am Ende der Meridiane (Energieleitbahnen im Körper, wie sie auch in der Akupunktur bekannt sind). Die Meridiane verbinden und versorgen wichtige Organe und Drüsen mit Energie und Informationen, und regulieren dadurch sämtliche Körperfunktionen wie die Hormonsteuerung, sowie Ausscheidungs- und Verwertungssysteme im Körper.

Daraufhin werden an den Meridian-Punkten, die eine Störung oder ein Energiedefizit aufweisen, bekannte Frequenzen möglicher Störfaktoren (z.B. Krankheitsbilder, Nosoden) getestet, die zum Ziel haben die Störungsquelle/-frequenz im Körper zu neutralisieren. Da sich zwei umgekehrte Wellen der gleichen Frequenzen gegenseitig neutralisieren, wird die Störung durch die richtige Welle behoben, was sofort über die Messung mit Hilfe des Chiren erkennbar wird und damit behandelt werden kann.

Die Behandlung basiert auf den zuvor beschriebenen umgekehrten Frequenzen der Störungen. Mittels optischer Glasstäbe werden die Photonen-Wellen vom Chiren über die Leitbahnen der Hände gesendet. Über den einen Glasstab nimmt Chiren das vom Körper abgegebene Photonen-Licht auf, welches dann in harmonisches und chaotisches Licht gespalten wird. Das harmonische Licht wird über den zweiten Glasstab verstärkt zurückgeschickt, während das chaotische Licht dem Körper invertiert (also in umgekehrter Frequenz) zurückgespielt wird. Da das invertierte chaotische Licht den chaotischen Teil des Lichts neutralisiert, werden dadurch die Störungen behoben.

Dieses Basisprinzip des Chirens ermöglicht rund 70% der Störfaktoren zu beheben. Die restlichen 30%, die stärkeren Störungen, werden mittels weiterer Messungen eruiert und über ein Programm mit energetischen Nosoden/Medikamenten behandelt und harmonisiert bzw. neutralisiert.

Das Organ- und Immunsystem kann sich dadurch regenerieren und optimal funktionieren um Störungen selbst zu beheben. Wir lehren den Körper damit im Prinzip die Anwendung der Selbstheilung. Natürlich setzt ein gesunder Körper auch eine gewisse Achtsamkeit mit sich und seinem Körper, eine positive Lebenseinstellung, gesunde Ernährung und Lebensweise voraus um eine nachhaltige Genesung und Erhaltung der Gesundheit zu gewährleisten.

Wichtig

Die Folgesitzung nach der Erstbehandlung sollte frühestens nach 3 Tagen und spätestens 4-5 Tage nach der ersten Behandlung erfolgen, um einen grösstmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen.

Wie bereiten Sie sich auf Ihre erste Biophotonen-Sitzung vor?

Säubern Sie Ihre Hände und Füsse, bitte vor dem Besuch nicht eincremen

kein Leistungssport bis zu 3 Tage vor unserem Termin

Narben lokalisieren (besonders durch OP’s oder gröbere Unfälle/Verletzungen)

in letzter Zeit eingenommene Medikamente mitbringen

Ggf. Notizen zur Blockaden-Neutralisation vorbereiten: Ort, Zeitpunkt, Name, Vorname, Geburtsdatum (z.B. bei Traumen, Trennungsbelastungen, etc.)